Programm

Sorgende Gemeinschaften im Kirchenkreis Uelzen

Silke Jäschke (rechts) und Irma Thiemann

Eine Sorgende Gemeinschaft ist ein nachbarschaftliches Netzwerk, welches das Miteinander fördert und Vereinsamung, Benachteiligung und Ausgrenzung vorbeugt. Es werden Maßnahmen entwickelt, in denen Generationen untereinander sich mit ihren jeweiligen Kompetenzen unterstützen. Das Leben vor Ort soll so gestaltet werden, dass Mobilitäts-, Versorgungs- und andere Hemmnisse im ländlichen Raum minimiert werden.
Die Arbeit lehnt sich am Bottum-up-Prinzip an. Deshalb werden zu Beginn zum einen Bedarfe abgefragt sowie vorhandene Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten erfasst. Diese Informationen werden allen zur Verfügung gestellt. Die Arbeit des Netzwerkes besteht dann darin neue Aktivitäten und Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen. Sie orientieren sich an den Vorort benannten Bedarfen und den im Netzwerk Aktiven.
Die Netzwerktreffen finden seitdem regelmäßig statt, dazu wird öffentlich eingeladen und sie werden koordiniert und moderiert.

Zur Zeit gibt es Sorgende Gemeinschaften in den Kirchengemeinden Veerßen, Bad Bevensen/Medingen und Rosche.

Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche Fernsehlotterie,den Kirchenkreis Uelzen und weitere kleinere Geldgeber.

Ansprechpartnerinnen sind Silke Jäschke (Projektleitung) und Irma Thiemann (Verwaltung).

Kontaktadresse

Seniorenbüro des Kirchenkreises Uelzen

Silke Jäschke

Veerßerstr. 23

29525 Uelzen

Tel.: 0581/ 94879623 ( mit AB)

Email:seniorenbuero@fabi-uelzen.de