Programm / Programm / KURSE FÜR DEN BERUF
Programm / Programm / KURSE FÜR DEN BERUF

Keine Anmeldung möglich digital reality - Webseminar "Rechte im Internet" - ONLINE-Kurs (L2230)

Mo. 29.11.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Gesa Stückmann

Aktuelle Studien belegen, dass über die Hälfte der 6 - 13jährigen sowie 97 % aller Jugendlichen ein internetfähiges Smartphone besitzen. Wer ein Smartphone besitzt, nutzt es auch und geht damit
fast jeden Tag ins Netz. Dies stellt Eltern und die pädagogischen Institutionen vor neue Herausforderungen.
Das Webseminar richtet sich an Eltern/Erziehungsberechtigte.
Die Referentin wird in Bezug auf die Risiken und Gefahren des Netzes sensibilisieren und über rechtliche Grenzen des dortigen Handelns aufklären.

Inhalte des Webseminars:
• Recht am eigenen Bild/Urheberrecht (Download/Upload)
• Cybermobbing
• Cybergrooming (Ansprache durch Erwachsene über soziale Medien)
• Hate Speech (inkl. strafrechtlicher Vorschriften zu Besitz, Verbreitung und Anforderung von Kinder-, Jugendpornographie)
• Hinweise zur rechtlichen Beurteilung des Teilens von Hakenkreuzen, Hitlergruß-Abbildungen in WhatsApp-Gruppen

Dieser Termin findet in Kooperation mit dem Kreiselternrat und ist kostenlos. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Eine Anmeldung ist von daher erforderlich unter: https://veranstaltungen.landkreis-uelzen.de/
Nach der Anmeldung erhalten Sie weitere Informationen zum Zugang.

Das Angebot gehört zur Bildungsreihe "digital reality". Sie wurde durch das Bildungsbüro, die Kreisjugendpflege
des Landkreises, der Ev. Familien-Bildungsstätte und seit durch den Kirchenkreisjugenddienst gemeinsam geplant. In einer Broschüre sind alle Angebote zusammengefasst. Sie befindet sich zum Download auf der Internetseite.

Plätze frei Erste Hilfe - Grundkurs (L3305)

Sa. 11.12.2021 09:00 - 16:30 Uhr
Dozent: Marco Beier

Erste Hilfe für alle. Egal ob Führerschein, Beruf, Ehrenamt. Behandelt werden alle Inhalte in der Ersten Hilfe nach DGUV.

Keine Anmeldung möglich Qualifizierung zum/r Seniorenbegleiter/in (L8100)

Di. 09.11.2021 (08:10 - 12:15 Uhr) - Di. 22.02.2022
Dozentin: Stefanie Nieschulze

Der Anteil älterer Menschen in unserer Gesellschaft nimmt ständig zu. Viele von ihnen leben allein und oftmals auch räumlich von ihren Angehörigen getrennt. Vielfach werden Hilfe und Unterstützung von anderen nötig.
Dieses Kursangebot richtet sich an Menschen, die Freude und Interesse haben, Senioren und Seniorinnen ein Stück des Weges zu begleiten und sie in ihrem Alltag zu unterstützen.
In der mehrmonatigen Qualifizierungsmaßnahme werden grundlegende Kenntnisse sowie das nötige Handwerkszeug für die Seniorenbegleitung vermittelt.
Ziel der Maßnahme ist es, ein neues zukunftsorientiertes Berufsfeld zu erschließen, in dem sich vielfältige Arbeitsmöglichkeiten für Seniorenbegleiter/innen anbieten, ergänzend - aber in Abgrenzung - zur Pflege. Sie lernen die besondere Situation älterer Menschen und die spezifischen Probleme des Alters kennen. Vermittelt werden u. a. Kenntnisse über altersbedingte Erkrankungen, psychische Veränderungen im Alter und der Umgang damit, Ernährung, Bewegung und andere Nicht-medikamentöse Therapieansätze, sowie Freizeitgestaltung. Weitere Schwerpunkte sind Kommunikation, Selbstmanagement sowie Grundwissen über rechtliche und versicherungsrechtliche Fragen im Alter. Im Rahmen dieser Maßnahme werden Aspekte der Selbstständigkeit und Existenzgründung bearbeitet. Es ist ein vierwöchiges Praktikum (80 Stunden) abzuleisten. Die Maßnahme erfüllt die Voraussetzungen nach §53c SGB XI zur Schaffung zusätzlicher Betreuungskräfte in stationären Senioreneinrichtungen. Bei erfolgreichem Abschluss wird ein Zertifikat erteilt.

Keine Anmeldung möglich Ehrenamtliche Begleiter*innen für Senioren*innen qualifizieren (L8150)

Mi. 06.10.2021 (15:00 - 17:15 Uhr) - Mi. 01.12.2021
Dozentin: Brigitte Zeising

Zeit ist ein kostbares Gut. Freie Zeit ein wertvolles noch dazu. Diese Qualifizierung ist gedacht für Menschen, die ihre freie Zeit für andere Menschen nutzen möchten: zur Unterstützung in der Nachbarschaftshilfe, Besuchsdienstkreisen und anderen ausschließlich ehrenamtliche Tätigkeiten. In 30 Unterrichtsstunden bereiten Fachdozent*innen auf diese Aufgabe vor und nehmen die Berührungsängste. Durch die Vermittlung von Kenntnissen über das Alter,Kommunikation, andere Unterstützungsmöglichkeiten und anderes mehr, werden die Möglichkeiten und Grenzen dieser ehrenamtlichen Tätigkeit aufgezeigt und Sicherheit für das Tun gegeben. Der Kurs schließt mit einem Zertifikat ab. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung und spätere Vermittlung erfolgt über das Seniorenservicebüro der Hansestadt Uelzen, Rathaus, Herzogenplatz 2, Tel. 0581/8006287, email seniorenservicebuero@stadt.uelzen.de.
Die Qualifizierung ist ein Kooperationsprojekt mit dem Seniorenservicebüro der Hansetadt Uelzen.

Plätze frei Cybermobbing & Co. Formen von Online-Gewalt - Ansatzpunkte für Gegenstrategien (L9065)

Do. 18.11.2021 10:00 - 13:00 Uhr
Dozentin: Angelika Liebrecht

Kinder und Jugendliche nutzen das Internet neugierig und intensiv. Dabei eröffnen sich nützliche Informations- und spannende Kommunikationsräume, aber auch unterschiedliche Risiken. Denn Messenger-Dienste und Netzwerke bieten auch Gelegenheit für Gemeinheiten, Schikane und Gewalt. Die Konfrontation mit Online-Gewalt ist für viele junge Menschen leider alltäglich. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie gut damit zurechtkommen. Auch digitale Gewalt richtet Schaden an, Schikane per WhatsApp und Hasskommentare können eine erhebliche Belastung darstellen – für direkt Betroffene, aber auch für Zeug*innen.
Die Fortbildungen geben einen Einblick in unterschiedliche Formen von Online-Gewalt, auf dieser Basis werden Ansatzpunkte für Präventionsarbeit und für den Umgang mit akuten Situationen vorgestellt.
Themenschwerpunkte am 18. November:
- Cyber-Mobbing und Co.
- Formen von Gewalt im Netz
- Alles anders? Spezielle Risiken der Online-Kommunikation
- Einblick in Methoden für die Prävention

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung wenden Sie sich gerne an:
Martin Höft
Tel. 0581 97369907 oder Mobil 0176 55866830
martin.hoeft@evlka.de

Das Angebot gehört zur Bildungsreihe "digital reality". Sie wurde durch das Bildungsbüro, die Kreisjugendpflege
des Landkreises, der Ev. Familien-Bildungsstätte und seit durch den Kirchenkreisjugenddienst gemeinsam geplant. In einer Broschüre sind alle Angebote zusammengefasst. Sie befindet sich zum Download auf der Internetseite.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landesstelle für Jugendschutz Niedersachsen statt.

Plätze frei Cybermobbing & Co. Formen von Online-Gewalt - Ansatzpunkte für Gegenstrategien (L9070)

Di. 23.11.2021 13:00 - 16:00 Uhr
Dozentin: Angelika Liebrecht

Kinder und Jugendliche nutzen das Internet neugierig und intensiv. Dabei eröffnen sich nützliche Informations- und spannende Kommunikationsräume, aber auch unterschiedliche Risiken. Denn Messenger-Dienste und Netzwerke bieten auch Gelegenheit für Gemeinheiten, Schikane und Gewalt. Die Konfrontation mit Online-Gewalt ist für viele junge Menschen leider alltäglich. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie gut damit zurechtkommen. Auch digitale Gewalt richtet Schaden an, Schikane per WhatsApp und Hasskommentare können eine erhebliche Belastung darstellen – für direkt Betroffene, aber auch für Zeug*innen.
Die Fortbildungen geben einen Einblick in unterschiedliche Formen von Online-Gewalt, auf dieser Basis werden Ansatzpunkte für Präventionsarbeit und für den Umgang mit akuten Situationen vorgestellt.
Themenschwerpunkte am 23. November:
- Cyber-Mobbing und Co.
- Formen von Gewalt im Netz
- Die Dynamik verstehen: Wer nichts tut, macht mit
- Handlungsoptionen der Intervention
- Erste Hilfe
- was brauchen betroffene Kinder?

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung wenden Sie sich gerne an:
Martin Höft
Tel. 0581 97369907 oder Mobil 0176 55866830
martin.hoeft@evlka.de

Das Angebot gehört zur Bildungsreihe "digital reality". Sie wurde durch das Bildungsbüro, die Kreisjugendpflege
des Landkreises, der Ev. Familien-Bildungsstätte und seit durch den Kirchenkreisjugenddienst gemeinsam geplant. In einer Broschüre sind alle Angebote zusammengefasst. Sie befindet sich zum Download auf der Internetseite.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landesstelle für Jugendschutz Niedersachsen statt.